civetcatimage41211
CCOwebsitetitle41211
hometab1 accommodationtab1 tarifftab1 orchardtab1 neighborhoodtab1 locationmap1 contacttab1

Die Nachbarschaft

 

Die Nachbarschaft ist als Anjanad (Anchanad) bekannt und umfasst die fünf ursprünglichen alten Dörfer, die ein paar hundert Jahren angesiedelt wurden. Neben diesen Siedlungen sind andere durch indigene Völker, die in den Wald und Wald Fransen seit der Antike gelebt haben bewohnt. Innerhalb der letzten Jahrzehnte eine Reihe von Siedlern aus anderen Bereichen haben in Anjanad nieder, doch die Mehrheit Besatzung bleibt Agrar-und es ist immer noch die Atmosphäre der Grenzstadt in den beiden Kleinstädten Marayoor und Kovilkadavu, die im Tal liegen bei rund 3.000 ft. Höhe .

Anjanad, nahe der Grenze von Kerala und Tamil Nadu Staaten liegt das gemischte Bevölkerung Charakter der Grenzregionen entwickelt. Für seine geringe Größe der Anbauflächen Display ein überraschendes Maß an Vielfalt, die durch die abwechslungsreiche Natur des Geländes und die Erhebung, die zwischen rund 3.000 bis 5.500 ft. ft. Im oberen Bereich, Bereiche bilanziert wird, wo der Obstanlage befindet, Reihenhaus Land wird intensiv für Gemüse angebaut, während der regen-fed Berghänge, die strahlenförmig nach außen in Richtung der Shola bewaldeten Bergen, in erster Linie mit Eukalyptus, Zitronengras und, seltener, Kaffee gepflanzt.

Lower Anjanad hat Pflanzungen von Reis, Zuckerrohr und Palmöl arecanut, während Gehöfte beträchtliche Vielfalt anzuzeigen. Die Art der Topographie jedoch nur erlaubt für einen begrenzten Anbau Berge nach allen Seiten erheben, manchmal steil, dominiert die Skyline mit ihren bewaldeten Hängen durch Wiesen, wo der Boden ist schlecht und der Exposition am stärksten ausgeprägt durchsetzt. Im August dieses Jahres natürlichen Umgebung, wo die höchsten Berge in Süd-Indien zu 7.500 ft. alt steigen. (2.300 m) bildet einen inspirierenden Hintergrund für das Gebiet und dient dazu, aus dem Druck und den Verkehr von den Ebenen Anjanad isolieren.

Der alte und vielfältige agrarische Gemeinde Anjanad innerhalb der umfangreichsten Bereiche der Wildnis in Süd-Indien gesetzt. Die Wildnisgebiete umfassen einen bedeutenden Teil des westlichen Ghats und beinhalten die Eravikulam National Park, der Chinnar Wildlife Sanctuary und der Indira Gandhi Wildlife Sanctuary, über die sich im Norden der Perambikulam Naturschutzgebiet liegt, und im Süden die Palani Hills.

Obwohl die benachbarten Teeplantagen, die sich von Anjanad zu Munnar und darüber hinaus nicht konkurrieren kann der Wildnisgebiete in Landschaften oder Tiere, sind sie weit besser zugänglich und bieten eine einfache Möglichkeit, sich in die Berge und die Erforschung ihrer vielfältigen und oft spektakulären Features. Neben den Teeplantagen und erstreckt sich bis zum Süden in Richtung Kumili, in Höhen von ca. 1.000 m. große Teile von Kardamom Stände bieten die Gelegenheit zu sehen, die großen Bäume des Waldes der feuchten Tropen in so etwas wie ein Garten.

Anjanad und seine Umgebung ist ein Gebiet von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit präsentiert dem Besucher eine hervorragende Gelegenheit, eine ungewöhnliche landschaftliche Vielfalt zu begegnen und kennen zu lernen das ländliche Leben auf die intime Skala von den Hügeln. Der beste Weg, um zu erkunden, ist zu Fuß und oft ist es ein Fall von, je weiter man desto lohnender wird es. Es gibt viele gemeinschaftlich genutzten Wegen und Pfaden zu den bewohnten Gebieten zu erkunden, aber es ist ratsam, einen ortskundigen Führer zu nehmen, wie sie das Gelände, die Empfindlichkeiten der Menschen vor Ort und wissen, kann Ihnen helfen, aus Sollten Schwierigkeiten auftreten.

Walks and Drives in der Nachbarschaft

 

Die Fahrt von Udamalpet (Tamil Nadu) zu Marayoor (Kerala) führt von der üppigen bewässerten landwirtschaftlichen Flächen in den Ebenen, durch die Chinnar Wildlife Sanctuary und in die Berge, durchqueren einige der schönsten Landschaften im Süden Indiens. Klicken Sie auf die Registerkarte auf der linken Seite, um einen Eindruck von einigen der Szenen, die Sie erwarten.

Eine Auswahl von geführten Wanderungen durch das Schutzgebiet sind auf Anfrage erhältlich aus dem Wald zu überprüfen Post, Chinnar. Das Gebiet ist warm bis heiß über den Großteil des Jahres, so gehen am besten während der kühlen Monsun Monate oder im Januar und Februar versuchten. Klicken Sie auf die Registerkarte auf der linken Seite die Kulissen einer solchen Spaziergang zu sehen.

Am Dienstag, erlauben donnerstags und sonntags die Chinnar Heiligtum Förstern Pilger auf 2-3 Kilometer in das Heiligtum zu Fuß zu einem heiligen Schrein neben dem Fluss an Kodandur. Klicken Sie auf die Registerkarte auf der linken Seite des Flusses Szenen an diesem ruhigen Ort zu sehen.

Die Straße von Marayoor zu Munnar durchläuft eine Reihe von Teeplantagen. Nur 10 Kilometer oder so weit entfernt von Marayoor ist die Talayar Teeplantage unter den schönsten von allen. Begrenzt durch eindrucksvolle Berggipfel auf beiden Seiten der Teeplantage liegt in einem Tal, durch die ein Fluss fließt mitten großen Steinblöcke. Eine große Auswahl an blühenden Bäumen gehören zu den Teesträucher durchsetzt, schaffen einen bleibenden Eindruck, vor allem während der Trockenzeit, wenn blühende auf ihrem Höhepunkt ist. Viele herrliche Szenen erwarten den Reisenden auf dieser Straße. Klicken Sie auf die Registerkarte auf der linken Seite für eine Probe.

neighborhoodtab1e
neighborhoodtab1c
neighborhoodtab1d
neighborhoodtab1f
 	 	 	 	Accommodation Tariff Orchard Neighborhood Location Map Contact Sanctuary drive Chinnar sanctuary walk River at Kodandur Tea estates